Walking-in-your-shoes – gefühlte Wege der Erkenntnis

 

Walking in your shoes ist eine faszinierende Methode in der du dich selber, dein Anliegen, andere Personen, Tiere oder einfach Situationen leichter verstehen kannst. Du findest Lösungen und erkennst den nächsten Schritt.

Du bittest jemanden aus der Gruppe, wortwörtlich für dich deinen Walk, zu gehen. Beim ersten Schritt sagt er: Ich bin…(Name der Rolle).

Sehr gerne arbeite ich verdeckt. Das zu walkende Anliegen wird dann mit mir abgesprochen, auf Zettel geschrieben und gewalkt. Die Walker wissen dann nicht, welches Thema gewalkt wird und leiten den Walk ein, indem sie sich in den Dienst nehmen lassen und sagen „Ich bin jetzt das, was auf dem Zettel steht“.

Als Leiterin frage ich die walkende Person nach ihren Gedanken, Gefühlen, Empfindungen, Wünschen, Energielevel, was bestimmte Körperteile sagen würden, wenn sie sprechen könnten und gebe Impulse für den weiteren Weg.

Obwohl sich die handelnden Personen nicht kennen, werden Gefühle oder Situationen geschildert, die das Thema auf den Punkt bringen und dem Fragesteller einen anderen Blickwinkel ermöglichen.

Dieses Phänomen mag ich nicht zu erklären.  Hauptsache es funktioniert und wir können es für uns nutzen.

Diese Arbeit in der Gruppe erschafft einen Zustand der tiefen Verbundenheit und bietet die Gelegenheit, aus dem selbstgemachten Konzept auszusteigen. Durch das Sichtbarmachen und Verstehen wird vieles leichter. Der Walk  dauert zwischen 15 bis 25 Minuten.

Es gibt auch die Möglichkeit unter 4 Augen mit mir alleine deine Anliegen anzuschauen. Wir haben dann die Möglichkeit, mehrere Walks für dich zu gehen und bei Doppelwalks die Rollen zu tauschen, um beide Rollen erlebbar zu machen. Ich liebe diese Erlebnisreise, die gleich an mehreren Stellen Erleichterung verschafft. So könntest du dir z.B. anschauen: 

  "dich" und "deinen Partner",                                                     "dich" und "deinen Chef",                                                       "dich" und "dein Haustier",                                                     "dich" und "dein ständiges Saubermachen",                               "dich" und "deine Krankheit"                                                              usw. usw. 

(der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, du bestimmst deine Rollen für den Walk selbst) 

Der Unterschied zwischen dem Familienstellen und Walking-in-your-shoes liegt in der Art der Herangehensweise: Während sich das Familienstellen auf ein System konzentriert, also vor allem das Ganze im Blick hat und erfahrbar macht, steht bei Walking-in-your-shoes der Einzelne oder eine bestimmte Sache im Vordergrund.

Für deinen Walk ist jede Rolle sinnvoll, von welcher du annimmst, dass sie Antworten auf Fragen für dein Verständnis, dein Wachstum und dein Fortkommen liefert.

Beispielsweise könnte das sein: "du selbst", "dein Partner","dein Kind", "eine Person, mit welcher es Konflikte gibt", "dein Haustier", "dein blinder Fleck", "deine berufliche Zukunft", "dein unentdecktes Potential", "dein körperliches Symptom", "dein Erfolg", "dein inneres Kind", "deine Seele", "deine Entscheidung, die du fällen musst". 

 

Lust auf

neue Erkenntnisse, Zusammenhänge?

 

Ich freue mich auf die Arbeit mit euch.

0331 - 2009 2 68

0152 - 033 89 513

silkeboettcher@gmx.de

 

Praxis für Energie - & Heilarbeit der Neuen Zeit

Silke Nija'Nada Böttcher


Friedrich-Ebert-Str. 44

14469 Potsdam

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Silke Böttcher Wellness für die Seele